Wenn du dein Gehirn beim "Nachsitzen" störst, …

… dann gibt es die bekannten Lücken im Gedächtnis. Wenn du mit der Maus über das Bild rechts im Kasten fährst, siehst du, was dann passieren wird. 

Genauso wichtig wie die Lernzeit selber ist also die Zeit nach dem Lernen. Daher solltest du bei deiner Lernplanung die Lernzeiten so aufteilen, dass dein Gehirn möglichst in Ruhe seiner Arbeit nachzugehen kann. Du willst beim Arbeiten ja auch nicht gestört werden.

Nach jeder anstrengenden und konzentrierten Lernarbeit machst du längere Pausen. Dabei ist es aber wichtig, dass du keine Dinge machst, die dein Gehirn allzu sehr belasten. Beim Aufräumen deines Zimmers, beim Staubsaugen, beim Einkaufen oder Ausführen des Familienhundes kann dein Gehirn in Ruhe für dich nachsitzen.

Bei guter Planung kommst du so leicht auf die doppelte Lernzeit, ohne dich doppelt anzustrengen.  

Dazu ein Extratipp!


» suchen |» weblog | zurück | inhalt | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at